Home | Impressum | Datenschutz | Suche
 
Letzte Updates
Feuerwehrabteilungen in VS
 
  Auswahl
   Aktuell
   Frauen für die Feuerwehr
   Rauchmelder retten Leben
   Chronik
   Jugendgruppe
   Einsatzabteilung
   Altersabteilung
   Fahrzeuge
   Ausbildung
   Bildergalerie
   Presseberichte
   Gerätehaus
   Informationsreisen
  Interner Bereich
Login
 
Benutzername:

Passwort:

  Passwort vergessen
Aktuell
17.05.2019:

Jeder Handgriff muss sitzen

Mit regelmäßigen Atemschutzproben bereiten sich die Kameraden der Feuerwehrabteilung Marbach auf die Einsätze vor. Die Ausrüstung müssen sie während der Fahrt anziehen. Foto: Eich Foto: Schwarzwälder Bote

Wenn die Feuerwehr Marbach zu einem Brandeinsatz fährt, kann es auf jede Minute ankommen. Regelmäßige Atemschutzübungen sorgen dafür, dass die Einsatzkräfte für den Ernstfall gewappnet sind.          

VS-Marbach. Auf der schmalen Bank des Löschfahrzeugs greifen die beiden Kameraden hinter sich zu den Atemschutzgerätschaften. Immer wieder werden sie hin- und hergeruckelt, während sie sich zügig die Ausrüstung anlegen: Atemschutzmaske mit Flammschutzhaube und Pressluftatmer, Helm und Handschuhe. Die gegenübersitzenden Kameraden, die als Wassertrupp eingesetzt werden, helfen dabei – denn sobald das Fahrzeug am Einsatzort eintrifft, sollten die Einsatzkräfte ausgestattet sein, um sofort den Brandangriff zu starten.

"Wir sind bereit", tönt es schließlich von der Rückbank, nachdem auch das Funkgerät und die Handlampe verstaut wurden. Das Löschfahrzeug hält, die Kameraden springen heraus und schnappen sich die weitere Ausrüstung: Feuerwehraxt, Schlauchträgekörbe, das Halligan-Tool – eine besondere Bauform einer Brechstange – und einen Wasserverteiler. Dann melden sie sich beim Gruppenführer. Im Schein des Blaulichts wird der Atemschutztrupp bei der Atemschutzüberwachung registriert, um die vorhandene Druckluft während des Einsatzes im Auge zu behalten – dann kann es losgehen.

Doch Gruppenführer Tobias Simon unterbricht. Denn die Übung ist an dieser Stelle beendet. "Drei Minuten und 40 Sekunden, sehr gut", sagt er, nachdem er die gestoppte Zeit auf seinem Handy abgelesen hat. Zuvor hatte er den Kameraden erklärt, dass nicht nur die Schnelligkeit beim Anziehen der Ausrüstung während der Fahrt zählt: "Wichtig ist, dass ihr perfekt ausgestattet seid." Auch deshalb überprüft Simon die Ausrüstung der Kameraden, kontrolliert ob die Einsatzkurzprüfung durchgeführt wurde und die Gerätschaften auch tatsächlich voll funktionsfähig sind.

Denn ansonsten könnte es im Ernstfall – umgeben von giftigen Rauchgasen – zu weitreichenden Problemen kommen. Damit dies nicht so ist, treffen sich die insgesamt 14 Atemschutzträger der Feuerwehrabteilung vier bis fünf Mal im Jahr zu speziellen Atemschutzübungen. "Wir behandeln das gesondert, um uns intensiv damit beschäftigen zu können", berichtet Abteilungskommandant Florian Simon. Neben dem Anlegen der Ausrüstung wird bei den Übungen auch die Technik nähergebracht, zudem wird taktisches Vorgehen beim Einsatz besprochen. Darüber hinaus ist es Pflicht, dass die Atemschutzträger innerhalb von zwölf Monaten ein Mal die Belastungsstrecke in Tuttlingen absolvieren. Denn auch die körperliche Fitness spielt angesichts der knapp 30 Kilogramm, die ein vollständig ausgestatteter Atemschutzträger am Mann hat, eine wichtige Rolle.

"Das ist Stress pur und kein Zuckerschlecken", bestätigt Michael Weber nach der ersten Fahrt, bei der die Ausrüstung angelegt werden musste. Der 52-Jährige ist seit 1986 Atemschutzträger, hat die Prüfung gleich mit 18 Jahren absolviert. Nun, 33 Jahre später, sind die Proben weiterhin das A und O, um mit dem Anlegen der Ausrüstung vertraut zu sein. Nur so sind die Kameraden der Feuerwehrabteilung auch wirklich bestens für den Ernstfall gewappnet.

Am 22. und 23. Juni findet das große Festwochenende zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Marbach und dem 20-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr statt. Hierzu werden am Marbacher Gerätehaus zwei Zelte und ein Bierbrunnen aufgebaut. Der Zeitplan sieht am Samstag den Leistungsnachweis der Jugendfeuerwehr sowie ein Wettkampf örtlicher Vereine und Nachbarfeuerwehren vor, am Abend startet der Barbetrieb mit DJ Jerzy. Mit einem Festgottesdienst in der Jakobuskirche beginnt der Festsonntag, anschließend erfolgen ein Sektempfang und Festreden, ehe Frühschoppen und Schauübungen vorgesehen sind. Für die Kinder sind eine Hüpfburg sowie Kinderfahrten mit dem Löschgruppenfahrzeug geplant, außerdem wird es eine Fahrzeugschau geben.

Schwabo

Aktuell | Frauen für die Feuerwehr | Rauchmelder retten Leben | Chronik | Jugendgruppe | Einsatzabteilung | Altersabteilung | Fahrzeuge | Ausbildung | Bildergalerie | Presseberichte | Gerätehaus | Informationsreisen
© 2020 Freiwillige Feuerwehr Villingen-Schwenningen, Abteilung Marbach | Design: NetThinks